Das neue Jahr begann

Ich resignierte, obwohl ich ihm immer wieder wütende Texte schrieb. Ich konnte es einfach nicht glauben. Alles hin, sie ging in meinem Haus ein und aus. Es erschütterte mich immer und immer wieder. Auch Sebastian so kalt zu erleben. Von jetzt auf gleich ein fremder Mann. Der mich nicht mehr wollte, und ich liebte ihn so sehr. Es schmerzte und schmerzt noch. Er hat mich kaputt gemacht! Das neue Jahr begann so scheisse, wie das alte endete. Ich suchte mir einen 'Trostmann'. Er tat mir gut, nervte aber auch irgendwie nach kurzer Zeit schon. Deswegen benötigt er hier auch keine weitere Beachtung. Gleich Anfang des Jahres kam der Wandel bei Sebastian, plötzlich bereute er, wolle uns wieder. Aber er weiß auch nicht, ob es wegen Helene ist. Er wolle auch nicht nur des Kindes wegen mit mir zusammen sein. Das wollte ich auch nicht, und ich suchte dennoch immer wieder, wo das alles hin war zwischen uns. So richtig begreifen wollte und konnte ich es nicht. Es vergingen Tage und Wochen und er war immer öfter bei mir. Sprachen und näherten uns langsam wieder an. Wir, Helene und ich übernachteten von Zeit zu Zeit bei ihm. Und die Sache mit Madlen war wohl beendet.Allerdings kontrollierte ich hin und wieder seine Netzwerke und fand den einen Satz, den er einer guten Bekannten schrieb:" es ist beendet, beides geht ja wohl schlecht, es würde so heraus kommen". Und noch das ein oder andere, was ich nicht wieder ins Gedächtnis rufen möchte, weil ich eh schon dran zu zerbrechen drohe. Nach vielen hin und her, waren wir doch wieder zusammen? Es war ein schleichender Prozess. Der nächste Schlag war aber schon im Anmarsch. Aus dem Nichts heraus wurde ich aus der Probezeit gekündigt. Klasse.. Wie tief sollte es noch bergab gehen? Wann würde ich endlich etwas Ruhe finden? Hab ich mein ganzen Glück verbraucht? Was ist nur schief gelaufen, das ich das Leben jetzt mit ganzer Härte zu spüren bekam. Was sollte ich nun tun? Ich kündigte also wieder meine Wohnung und sollte und wollte wieder ins Haus ziehen. Kurz vor Wohnungsabnahme stöberte ich mal wieder in Sebastians Nachrichten, ich sollte wieder fündig werden. Eine Assistentsärztin wurde permanent angeschrieben, die aber wohl nicht auf seine Avancen einging. Und eine Schwesternschülerin, aus dem Krankenhaus.Josephine. Sie war/ist wohl in einer Beziehung wo auch, bisher, alles ok war. Dennoch wurde die von Sebastian zum kuscheln eingeladen, da ich ja nicht da war. So in etwa war es geschrieben. Sebastian, der gerade, wegen Herzrasen in der Notaufnahme war, ahnte noch nichts. Das sollte sich aber kurz darauf ändern. Helene und ich sind ihn besuchen und ich konnte auch nicht lange an mich halten. Er meinte ich solle nicht so viel da hinein interpretieren! Ich meinte nur, das ich mich nicht mehr verarschen lassen und ich die Wohnungskündigung rückgängig mache. Daraufhin fuhr ich mit Helene nach Haus, packte ein paar Sachen und ging.

14.1.16 12:17, kommentieren